*
top_dienstleistung
 
Menu
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

Wo bekomme ich einen Energieausweis?

Prinzipiell kann jeder, der eine entsprechende Berechtigung besitzt, Energieausweise erstellen. Wir bieten verbrauchsbasierte Ausweise an - Näheres erfahren Sie dazu in unserem internen Bereich oder Sie rufen uns an.

Ab wann wird ein solcher Ausweis benötigt?

Mit Verabschiedung der Energieeinsparverordnung 2007 (EnEV) wurde beschlossen, den Energieausweis für Gebäude schrittweise einzuführen. Folgende Fristen gelten:

  1. Ab 01.07.2008 für alle Wohngebäude, die vor 1965 errichtet wurden.
  2. Für alle übrigen Wohngebäude ist ab 01.01.2009 der Energiepass Pflicht.
  3. Für Nichtwohngebäude ist ab 01.07.2009 ein  Energiepass vorzulegen.

Denkmalsgeschützte Häuser sind derzeit von der Energiepasspflicht ausgenommen.  

 

Welche Arten von Energieausweisen gibt es?

Prinzipiell unterscheidet man 2 Arten - den bedarfs- und den verbrauchsbasierten Ausweis. Bei dem bedarfsbasierten wird rechnerisch ermittelt, welche Energiemenge für die Beheizung des Gebäudes in Abhängigkeit von der eingesetzten Technik und den verwendeten Baumaterialien notwendig ist. Für neu zu errichtende Objekte ist diese Ausweisform bereits seit der EnEV 2002 mit der Erstellung der Bauunterlagen vorzulegen.

Der verbrauchsbasierte Ausweis  ermittelt den Energieverbrauchskennwert des Gebäudes anhand des tatsächlichen Verbrauches - in der Regel nach der Energiemenge, welche in der jährlichen Heizkostenabrechnung eingeflossen ist. Um nutzungsbedingte Einflüsse zu minimieren, sind dabei die Werte von 3 aufeinanderfolgenden Abrechnungszyklen zu berücksichtigen.

 

Welcher ist der bessere?

Dazu gibt es in Fachkreisen eine heftige Diskussion. Beide Varianten haben Ihre Berechtigung und sowohl Vorzüge als auch Schwächen. Während der verbrauchsbasierte in der Regel die kostengünstigere Variante ist, sehen viele in dem bedarfsbasierten die genauere Variante, da hier mit physikalischen Werten gerechnet wird und Nutzerverhalten das Ergebnis nicht beeinflusst. Für Neubauten mag das zum großen Teil auch stimmen - da muss dieser Ausweis sowieso erstellt werden. In der Praxis stellt sich aber auch die Frage, ob die errechneten Werte auch eingehalten werden, oder ob z. B. andere (preiswertere) Bau- und Dämmstoffe verwendet wurden, um Kosten zu sparen. Das merkt man dann meist erst beim Verbrauch ... 

Wichtig ist auch, dass man anhand eines Energieausweises keine Rückschlüsse auf den Energieverbrauch einer Wohnung ziehen kann - dies leistet keine Variante der Ausweise. Es ist lediglich erkennbar, in welchem energetischen Zustand sich das Objekt befindet - innerhalb des Gebäudes kann es durchaus größere Schwankungen im Energiebedarf und -verbrauch geben.

Noch Fragen?

Dann wählen Sie 0341 9098 647 0 - wir helfen Ihnen gern.

Copyright
©  aqua calor GmbH 2017
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail